“Machen Sie auch wundertätige Muttergottesbilder?” “Daß dem Meister ein echt religiöser Geist innewohnte ... braucht nicht erst erwähnt zu werden.” “Seine Eltern waren arme Leute, die nur da, wo jetzt das Logirhaus "Hofburg" steht, ein kleines Häuschen aus Holz mit etwas Feld ihr Eigentum nannten.” (Adam Langer) Ausschnitt aus “Die Landecker Bäder ... 1793: 1 das Neue Bad/Marienbad 3 die Taberna (später als “Grafenhaus” im Besitz von Anna Thamm / Kapst, einer Schwester von Franz Thamm. Der Pfeil zeigt auf das Elternhaus von Franz, das dessen Vater Ignaz (*1791) gehörte, vielleicht schon seinem Großvater Casper Thamm (* um 1770). Landecker Bäder 1793: Ganzansicht